Wir, der Vorstand des RSV Praest, haben am 18. Mai 2020 entschieden, ab der 24. Kalenderwoche den Trainingsbetrieb bei den Seniorenmannschaften wieder aufzunehmen. Natürlich kann dies nur unter strikten Abstands- und Hygieneregeln auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes wieder anlaufen. Sowohl die Platzanlagen als auch unsere Trainer/innen sollen bestens vorbereitet und instruiert sein. Der Plan wird der aktuellen Lage bzw. der CoronaSchutzverordnung angepasst.


Grundsätzliches:

Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) in der ab dem 30. Mai 2020 gültigen Fassung:

§ 1 – Verhaltenspflichten im öffentlichen Raum, Personengruppen
  • (2) Mehrere Personen dürfen im öffentlichen Raum nur zusammentreffen, wenn es sich…
  • 1. ausschließlich um Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner,
  • 2. ausschließlich um Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften,
  • 3. um die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen,
  • 4. um zwingend notwendige Zusammenkünfte aus betreuungsrelevanten Gründen oder
  • 5. in allen übrigen Fällen um eine Gruppe von höchstens zehn Personen handelt. Satz 1 Nummer 1 und 3 bis 5 gilt unabhängig davon, ob die Betroffenen in häuslicher Gemeinschaft leben; Umgangsrechte sind uneingeschränkt zu beachten.
§ 9 – Sport
  • (1) Untersagt sind der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb, soweit in den folgenden Absätzen nichts Abweichendes geregelt ist.
  • (4) Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie in Warteschlangen) zwischen Personen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören, sicherzustellen. Unter diesen Voraussetzungen ist im Freien für Personen, die zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören, auch die nicht-kontaktfreie Ausübung ohne Mindestabstand zulässig. Unter diesen Voraussetzungen ist zudem das Betreten der Sportanlage durch bis zu 100 Zuschauer zulässig.

Aufgrund dessen ergeht folgender Beschluss:
  • 1. Die nachfolgend aufgeführten Regeln sind zwingend von allen Beteiligten zu beachten
  • 2. Als Beauftragte zur Überprüfung auf Einhaltung der Maßnahmen beim Trainingsbetrieb der Senioren(innen) werden die Mitglieder des Vorstandes ernannt.
  • 3. Umkleiden/Duschen/Vereinsheim bleiben geschlossen.
  • 4. Ausgebrachte Aushänge sind zu beachten
  • 5. Die Übungsleiter wurden im Vorfeld ausreichend über die einzuhaltenden Hygienevorschriften informiert und bestästigen dies gegen Unterschrift
  • 6. Die Sanitäranlagen am Platz werden mit ausreichend Handwaschseife, Handdesinfektionsmitteln und Papierhandtüchern ausgestattet. Eine Reinigung nach den Einheiten wird gewährleistet. Die Umkleiden bleiben weiterhin geschlossen.
  • 7. Handdesinfektionsmittel wird vor und nach dem Training zur Verfügung gestellt
  • 8. Sämtliches benutztes Trainingsmaterial ist von den Trainern nach der Einheit zu desinfizieren (Flächendesinfektionsmittel wird zur Verfügung gestellt)
  • 9. Die Abstandsregel 1,5 m ist vor Betreten und beim Verlassen des Vereinsgeländes zu beachten. (Nach der Einheit ist das Vereinsgelände unmittelbar zu verlassen)
  • 10. Pro Einheit dürfen max. 10 Pers. mit Körperkontakt trainieren
  • 11. Anwesenheitslisten werden bei jeder Einheit von den Trainern geführt. Spieler und Spielerinnen bescheinigen hierbei gegen Unterschrift, dass
    – keine gesundheitlichen Einschränkungen bestehen;
    – soweit bekannt, seit mind. zwei Wochen kein Kontakt zu einer infizierten Person bestand;
    – vorgegebene Hygienemaßnahmen eingehalten werden
    (ohne Unterschrift keine Teilnahme)
  • 12. Die im Rahmen der Sportteilnahme bezogenen Daten können anlassbezogen und auf Verlangen an die lokalen Gesundheitsbehörden weitergegeben werden.
  • 13. Aktuelle Kontaktdaten sind beim Übungsleiter hinterlegt
  • 14. Alle Beteiligten reisen in Sportkleidung an und ab. Getränke müssen selbst mitgebracht werden und individuell gekennzeichnet sein.
  • 15. Vor und nach dem Trainingsbetrieb und beim Betreten der Sanitäranlagen ist ein Mundschutz zu tragen (nicht während der Einheit)
  • 16. Die Übungsleiter müssen bei Bedarf (Verletzungsbehandlung oder ähnlichem) Mundschutz und Handschuhe tragen

Der Vorstand
RSV Praest 1951 e.V.